NRW will Fördergelder von Nokia zurück

Allgemein

Weil Nokia in Bochum weniger Mitarbeiter beschäftigte als zugesichert, verlangt das Land Nordrhein-Westfalen nun 41 Millionen Euro zurück.

Wie das Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalens mitteilt, hat man die NRW Bank angewiesen, 41 Millionen Euro von Nokia zurückzufordern. Als Begründung führt man an, dass der finnische Handy-Hersteller seit 2002 weniger Mitarbeiter unbefristet eingestellt hatte, als er im Gegenzug für Subventionsgelder zugesichert hatte. Nokia hat nun zwei Wochen Zeit, Stellung zu nehmen und weitere Unterlagen einzureichen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen