Yahoo-Management: Och nöö, lieber nicht zu MS (Update)

Allgemein

Microsofts Übernahmeangebot trifft nicht auf allzuviel Gegenliebe: Das Yahoo-Management hält die 44,6-Milliarden-Dollar-Offerte für offiziell zu niedrig – und prüfe nun eine Kooperation mit Google.

Der Internetkonzern Yahoo mag Microsofts Kaufofferte nicht so recht willkommen heißen. Laut Nachrichtenagentur Reuters wolle das Yahoo-Management die Offerte offiziell als “zu niedrig” abheften, um sich dann mittels Kooperation mit Google gegen eine feindliche Übernahme durch Microsoft zu wappnen. Google-Chef Eric Schmidt habe Yahoo-Mitgründer Jerry Yang telefonisch seine Hilfe in jeder Hinsicht angeboten, bestätigt das Wall Street Journal. Yahoo wolle zudem prüfen, ob man nicht Angebote von seriösen Medienkonzernen wie Comcast, Viacom oder General Electric bekommen kann. Das sieht ja nun nicht gerade nach einer MS-Yahoo-Blitz-Hochzeit aus, von einer Liebesbeziehung ganz zu schweigen. (rm)

Die Welt