Yahoo stoppt Musikgeschäft

Allgemein

Microsoft hin oder her: Der digitale Musikvertrieb wird an die Konkurrenz verkauft. War sicher nicht teuer.

Schon vor dem Übernahme-Angebot von Microsoft hatten die Yahoo-Bosse beschlossen, den eher unlukrativen “Yahoo! Music Unlimited” Abo-Service abzustossen. Für flotte 8,99 US-Dollar konnte der Musikfan unbegrenzt DRM-infizierte Musik herunterladen und diese natürlich nicht auf dem meistverkauften MP3-Player nutzen. Jetzt kümmert sich Rhapsody, das von RealNetworks und Viacom gemeinsam betrieben wird, um die paar verbliebenen Kunden. Kann es sein, dass die Yahoo-Spitze die Zeichen der Zeit richtig gedeutet und digitalen Musikvertrieb als Verlustgeschäft ohne Zukunft eingestuft hat? [fe]

TheRegister