Pr0n-freier Mobilfunk

Allgemein

Israelischer Mobilfunkkonzern will zensierten Dienst für besonders konservative Telefonierer anbieten.

Keine Verbindungen zu Pr0n-Angeboten oder ähnlichen unaussprechlichen Rufnummerbetreibern will die in Israel marktbeherrschende Bezeq Israel Telecom in einem neuen Service zulassen. Ohne Aufpreis bekommt der koschere Mobilfunknutzer die Gewissheit, dass auch Vertippen nicht etwa zu einer ungewollten Verbinmdung mit ganz besonders freundlichen Damen oder Herren führt. Dies sei nicht nur für die ultra-orthodoxen Juden interessant, so Bezeq-CEO Avi Gabbay, sondern etwa auch für Eltern, die sich um das seelisch-moralische Wohl ihrer Sprösslinge Sorgen machen. Herr Gabbay, haben sie schon daran gedacht, diesen Service auch im ländlichen Bayern anzubieten? Aber mal im Ernst, das Problem mit solchen Filterlisten ist eher, dass grundsätzlich auch Angebote dort verzeichnet werden, die gar nicht anstössig sind. So etwas wie Schwangerschaftsberatung. Wetten, das passiert ihnen auch, Herr Gabbay? [fe]

Reuters