Ericsson will 4000 Stellen streichen

FinanzmarktUnternehmen

Der schwedische Telekommunikationsausrüster plant einen massiven Stellenabbau: Schuld ist ein schlechtes Schlussquartal 2007.

Das Unternehmen teilte heute in Stockholm mit, dass der der Reingewinn im viertel Quartal letzten Jahres um 42 Prozent auf etwa 590 Millionen Euro gesunken ist. Der Umsatz blieb jedoch konstant. Dies ist für den Telekom-Ausrüster Grund genug um weltweit 4000 Stellen zu streichen – Etwa 1000 davon allein in Schweden, schreibt die Nachrichtenagentur AP.

Konzernchef Carl-Henric Svanberg will nun laut eigenen Angaben Maßnahmen ergreifen um knapp 423,5 Millionen Euro zu sparen. Auch Arbeitsplätze in Deutschland könnten unter Umständen betroffen sein. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen