Linux-Handy unter 100 Dollar

BetriebssystemMobileOpen SourceSmartphoneSoftwareWorkspace

Das Gerät soll sich im Billig-Geräte-Bereich positionieren und unterstützt neben 3G- auch 3,5G-Verbindungen, MP3-Wiedergabe und Highspeed-Internet-Browsing.

NXP, eine Tochterfirma von Philips und Purple Labs, hat mit dem Purple Magic ein kostengünstiges Linux-Handy entwickelt. Dieses zielt auf einen Absatz im Massenmarkt ab und soll schon bald zu haben sein. Es soll preislich unter 100 US-Dollar liegen und ist damit das bisher günstigste Gerät mit dem freien Betriebssystem. Ob das Gerät auch hierzulande erhältlich sein wird ist bislang unbekannt. Als Zielmärkte gelten Südost-Asien, Ost-Europa und Latein-Amerika.

Das Gerät unterstützt 2G-, 3G und 3,5G-Netzwerke und setzt eine von Purple Labs entwickelte Linux-Suite ein. “Wir glauben in Linux als Basis für die nächste Generation der Innovation von Handys”, begründet Dan Rabinovitsj, Vizepräsident von NXP. (mr)

Bilder: NXP

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen