Dell macht 140 Shops dicht

Allgemein

Mit einer neuen Vertriebsstrategie will der Computerbauer mehr Kunden erreichen. Man setzt auf den Einzelhandel und schließt die eigenen Verkaufsstände.

Dell hat angekündigt, seine 140 Verkaufsstände in den USA zu schließen. Diese hatte man seit 2002 betrieben, damit die potenziellen Kunden die Dell-Geräte vor dem Kauf anschauen und anfassen konnten. Nachdem man es in den vergangenen sechs Monaten jedoch mit einer neue Vertriebsstrategie versuchte, werden die Kioske nicht mehr gebraucht. Stattdessen setzt Dell weiter auf den Einzelhandel und bietet seine Produkte etwa bei großen Ketten wie Walmart an. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen