Gerüchte um Stellenkürzung bei T-Systems

NetzwerkeTelekommunikation

Angeblich soll Telekoms Geschäftskundensparte 3000 Angestellte im Rahmen einer Konzernumstrukturierung entlassen. Das Unternehmen hüllt sich in Schweigen.

Die Financial Times Deutschland hat laut eigenen Angaben aufgedeckt, dass T-Systems 3000 Mitarbeiter aus dem Bereich System Integration (SI) entlassen möchte. Die Stellen sollen einer “exklusiven Partnerschaft” mit dem indischen IT-Dienstleister Tata Consultancy Services zum Opfer fallen. Insgesamt beschäftigt die Telekom-Geschäftskundensparte in Deutschland 56.000 Mitarbeiter, davon

8000 in der SI-Abteilung.

Verantwortlich für die Misere soll laut FTD der neue Chef Reinhard Clemens sein. Bereits seit längerer Zeit wird von offiziellen Stellen im Zusammenhang mit T-Systems mit einem “schlankeren” und “effizienteren” Unternehmen gesprochen. Dieser Umstrukturierung des trägen Giganten sollen nun die Stellen zum Opfer fallen. Selbst eine vollständige Trennung von SI ist für die Telekom momentan nicht ausgeschlossen. Das Unternehmen weist indes die Gerüchte zurück und behauptet, es wären lediglich Spekulationen. (mr)

Logo: T-Systems

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen