Virtuozzo: Servervirtualisierung in neuer Version

CloudNetzwerkeVirtualisierung

Parallels, vormals SWsoft, hat eine neue Version von Virtuozzo auf den Markt gebracht, der man mit dem Infrastructure Manager auch ein neues Verwaltungstool für virtuelle Umgebungen zur Seite stellt.

Parallels Virtuozzo Containers 4.0 soll durch die Echtzeitoptimierung von Hardware-Ressourcen und ein verbessertes Dateisystem stabiler und performanter laufen als die Vorgängerversionen. Zudem verspricht man eine effektivere Nutzungs des Festplattenplatzes und eine höhere Verfügbarkeit durch die Unterstützung der Cluster-Dienste von Windows Server 2003 und Red Hat Linux. Dazu kommen umfangreichere Backup-Funktion.

Gleichzeitig stellt Parallels, das bis vor kurzem noch als SWsoft firmierte, mit dem Infrastructure Manager ein Tool zur Verwaltung virtueller Rechenzentren vor. Dieses bietet rollenbasierte Sicherheit und den Support von Active Directory und LDAP. Zudem gibt es umfangreiche Überwachungsfunktionen, eine leistungsstarke Steuerkonsole und Werkzeuge für das Deployment von Betriebssystemen und Anwendungen.

Parallels Virtuozzo Containers 4.0 ist ab sofort für 3100 Euro je zwei CPU-Sockel zu haben (plus Mehrwehrsteuer). Enthalten ins der Infrastructure Manager und ein Jahr Gold-Support. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen