Apple: Eine Million iPhones sind verschollen

MobileSmartphone

Der Konzern hat mit unerwarteten Schwierigkeiten zu kämpfen: Über ein Viertel aller iPhones funkt nicht in das Netz von AT&T.

Das Geschäftsmodell von Apple CEO Steve Jobs geht nicht ganz auf: Eine neue Analyse belegt, von 3,75 Millionen verkaufen iPhones sind nur 1,98 Millionen im AT&T-Netz aktiviert worden. Diese Entwicklung könnte 300 bis 500 Millionen US-Dollar Verlust für den Apfelkonzern bedeuten, schätzen Experten. Von den hergestellten iPhones sind etwa 1,46 Millionen nicht im AT&T-Netz aktiviert worden. Knapp 480.000 sollen schätzungsweise in den Lagern des Mobilfunkproviders liegen. Im Endeffekt bedeutet es also, dass rund eine Million der gekauften iPhones freigeschaltet wurden, schreibt die Webseite CrunchGear. Etwa 300 Tausend Geräte wurden in Europa auf den Markt gebracht.

Natürlich passt diese Entwicklung nicht zu Apples Firmenpolitik: Durch die Zwangsbindung an AT&T und die strickten Reglementierungen wollte der Konzern sich höhere Beteiligungen an den Mobilfunkumsätzen erhandeln. Mit rund 30 Prozent ist das Unternehmen wohl beteiligt, behaupten Insider. (mr)

Bild: Apple

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen