IBM kauft schon wieder Softwarefirma

Software

Die Software des SOA-Spezialisten AptSoft erlaube Firmen, schnell auf Markttrends und Risiken zu reagieren. IBM will AptSoft in seine WebSphere-Lösungen integrieren.

IBM hat die AptSoft Corporation gekauft – um sowohl im SOA- als auch im BI-Bereich sein Angebot zu erweitern. Die “Business Event processing Software” der vergangene Woche übernommenen Firma überprüft ständig alle anfallenden Daten aus Business-Applikationen und Rechnern und erkennt die Muster dahinter. Bei bestimmten Mustern oder Musterabweichungen, die Administratoren und Geschäftsführung gemeinsam vorgeben, werden automatisch Ereignisse ausgelöst.

Das Triggern von Software durch diese Log-Muster erlaube Kunden, über ein “intuitives Nutzerinterface, das speziell für Business-Analysten gemacht ist” rechtzeitig auf Geschäftsereignisse wie neue Markttrends oder Risiken zu reagieren, erklärt Tom Rosamilia, Leiter von IBMs WebSphere-Abteilung.

Big Blue plane, die Technik von AptSoft in eine Reihe unterschiedlicher Produkte zu integrieren, darunter WebSphere, Tivoli und andere Informationsmanagement-Tools. Selbst IBMs Software-Angebote rund um RFID-Technik sollen mit den Ereignis-Überprüfungen von AptSofts Software erweitert werden.

Wenn das Geschäft mit allen Freigaben durch Behörden abgeschlossen sei, werde AptSoft Teil der WebSphere-Abteilung von IBMs Software-Gruppe. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen