Palm schließt seine Läden

Allgemein

Um für den teuren Trouble mit den Treo-Kunden finanziell gerüstet zu sein, schließt Palm seine 34 Läden. Was, Palm hatte eigene Geschäfte?

Allzuviel hatte der PDA-Hersteller ja nicht für seine eigene Handelskette getrommelt.  Wären sie ein Supererfolg, würde man sich nicht so leicht davon trennen: Ende des Quartals sollen die 26 Verkaufsstände an Flughäfen und die 8 innerstädtischen Palm-Filialen geschlossen bzw. verkauft werden. Damit soll die Kasse etwas aufgefüllt oder zumindest entlastet werden, um die Treo-600- und 650-Besitzer entschädigen zu können. Zum einen versprach man jenen Kunden, die mehr als eine Reparatur oder Austausch erdulden mussten, Preisnachlässe auf neue Geräte (auch rückwirkend), zum anderen klagen einige Treo-Besitzer auf Schadenersatz, was aufgrund der US-Gesetze bekanntlich teuer werden kann. (rm)

News

Palm schmiert weiter ab

Palm spart – am Personal