E-Plus angelt sich 200 Handy-Shops

MobileMobilfunkNetzwerkeSmartphoneTelekommunikation

Der deutsche Mobilfunkprovider kauft sich eine Händlerkette mit rund 200 Filialen.

Um den eigenen Vertrieb zu stärken, legt sich KPN-Tochter E-Plus das Unternehmen “SMS Michel Communcation” zu. Jenes betreibt seine Shops vor allem in Einkaufspassagen. “Das ist ein wichtiger Verkaufskanal für uns im Kampf um den Kunden”, äußerte sich E-Plus-Chef Thorsten Dirks gegenüber dem Handelsblatt.

Die niederländische Muttergesellschaft finanziert den Zukauf der Handelskette mit Sitz in Frankfurt und wolle E-Plus damit helfen, aus der Position des Übernahmekandidaten herauszutreten. Zu den finanziellen Details des Deals gab es keine Angaben.

Die Hälfte der SMS-Michel-Läden sollen in E-Plus-Shops umgewidmet werden. Die übrigen sind meist in direkter Nähe zu E-Plus-Shops und sollen unabhängig weitergeführt werden. Bei den dann insgesamt 730 Verkaufsstellen soll es nicht bleiben, das Unternehmen wolle noch weitere Händler zukaufen. Marktführer Telekom hat 1.700 Shops. (rm)

Bild: SMS Michel

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen