CeBIT 2008: IBM setzt auf “Green Responsibility”

Allgemein

IBM klopft sich auf die Schulter: Man zeige die umweltfreundlichsten “emissionsfreien Rechenzentren”, Stromspartechnik, die neueste Photovoltaik-Technologie und weitere “grüne” Fortschritte.

Big Blue” will “Big Green” werden: Auf dem neuen Messeauftritt in Halle 2 der Messe in Hannover will IBM “Lösungen zum Stromsparen in Rechenzentren, umweltfreundliche Technologien und Lösungen für den Aufbau eines an Umweltschutzkriterien ausgerichteten Unternehmens (Green Enterprise)” präsentieren sowie “grüne Innovationen” aus den IBM-Entwicklungs- und Forschungszentren vorstellen.

Wenngleich die grünen Pläne der Firma teilweise nur scherzhaft als “Big Green” bezeichnet wurden, hat sich das Unternehmen vergangenes Jahr selbst diesen Namen gegeben und seine 2007 gegründete Initiative zum Thema mit dem Namen “Projekt Big Green” versehen. Während Anfangs nur die Rechenzentrenkonsolidierung so getauft wurde, wird unter diesem Namen nun auch an der Bekämpfung von Energieengpässen in Rechenzentren und anderen umwelttechnologien geforscht. Das Geld soll aber nicht nur durch den Verkauf der “umweltverträglichen” Hardware fließen: Beratung für Firmen, die umweltpolitische Vorgaben erfüllen müssen, ist schließlich auch bares Geld wert. Firmen finden nach Aussage von IBM bei Big Blue den passenden Ansprechpartner.

In einer unsäglich langen CeBIT-Pressemitteilung, wie sie in ihrer Ausführlichkeit jedem Journalisten den Garaus bereitet, spricht IBM zudem von zahlreichen weiteren Themen, die man hier noch präsentieren will. Und weil der Messestand offenbar so Vieles bietet, hat der blaue Riese auf seiner Website gleich einen Online-3D-Flug über den Messestand parat – fliegen zwar ohne Abgase, doch ohne Erklärung und nur mit sphärischem Hintergrundklang. (mk)

IBM auf der CeBIT: Halle 2, Stand A10

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen