Microsoft gibt auf: Auch Vista Basic läuft jetzt in Virtuellen Maschinen

Allgemein

Das Geschäftsmodell der 33 Vista-Varianten zerfällt: für eine Virtualisation ist kein Vista Ultimate Military Edition mehr nötig.

Das ging ja schnell: gerade mal etwas über ein Jahr hat der Redmonder Riese gebraucht, um einzusehen, dass die Einschränkung Unsinn ist. Bisher nämlich durften einfachere, einigermassen preisgünstige Versionen von Windows ME 2 (“Vista”) nicht in virtuellen Maschinen laufen, etwa unter Linux oder OS X. Ok, der darauf folgende Jubel bleibt gedämpft, aber für ein paar Tester und Bastler ist das doch ein Vorteil. [fe]

Ars Technica