Microsoft gibt alte Office-Formate frei

Office-AnwendungenOpen SourceSoftware

Damit die Kunden das OpenXML-Format von Microsoft besser akzeptieren, will der Software-Hersteller mit der Freigabe der früheren Formate und einem neuen OpenSource-Konverter dafür zeigen, dass es ihm ernst ist mit dem Wechsel.

Die binären alten Office-Formate sollen offen werden: Microsoft nimmt sie in sein “Open Specification Promise” auf. Zwar war die Nutzung der Formate lizenzfrei (MS-Vertrag zur Nutzung hier als PDF), doch die Specs standen nicht jedem offen. Aber dass Microsoft es mit der neuen Offenheit ernst meint, soll zusätzlich ein neuer OOXML-Konverter zeigen: Das Programm wird als OpenSource-Code verfügbar sein und die alten Office-Formate in Microsofts neues XML-Format wandeln.

Die Formate DOC, XLS und PPT sollen nicht nur großen Unternehmen zur Verfügung stehen, kündigt Brian Jones aus dem Microsoft Office-Team an.

Unter der Vereinbarung “Open Specification Promise” erlaubt Microsoft die Nutzung eigener Techniken und Formate für “Interoperabilitätszwecke”. Sie stehen jedem zum Download und zur Implementierung in eigene Produkte zur Verfügung. Jones verspricht die komplette Spezifikation der Binärformate bis Mitte Februar.

Neben dieser Ankündigung schreibt der Microsoft-Mann eher in einem Nebensatz, dass gerade ein Konverter unter einer BSD-Lizenz entwickelt wird, der alte Formate in OOXML wandelt. Andere Unternehmen würden sich an der Entwicklung beteiligen und das Projekt würde über die Open-Source-Entwicklerplattform Sourceforge abgewickelt werden. Inwiefern dies mit dem schon bestehenden Gemeinschaftsprojekt mit Novell kollidiert, ist noch nicht bekannt. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen