Neues Forum für Streitkultur

Netzwerke

Auf Zankapfel.de darf gestritten werden. Nur mit Argumenten, ohne Anwälte.

Das neue Internetangebot Zankapfel.de richtet sich an alle, die per WWW Meinungsverschiedenheiten austragen wollen ? also nahezu jeden Internet-Nutzer.

Dabei gibt es klare Regeln: nach Anmeldung postet der Zank-Willige ein kontroverses Thema, unterfüttert seine Position mit klaren Argumenten, antwortet auf Gegenargumente und hofft auf ein kleines Preisgeld als Zusatzanreiz. Von diesem behält Zankapfel.de einen Anteil ein. Der Gewinner wird per User-Abstimmung ermittelt, die bekannten Negativ-Themen wie Beleidigungen, Pornografie oder Gewaltverherrlichung bleiben ausgeschlossen und führen bei Regelverstoss zur Verbannung aus dem Streitparadies.

Firmen- und Forengründer Markus Janietz, erfahren als Online Redakteur und Systemadministrator, erhofft sich von seiner Idee eine Verbesserung der Streitkultur im Internet, jenseits von Abmahnungen und Beleidigungsklagen. Aktuelle Zankthemen reichen von “München braucht keinen Transrapid” über “CD-Musikalben vor dem aus?” bis zu “Kinderfreie Gaststätten”. [fe]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen