Affe in den USA denkt – Roboter in Japan läuft

Allgemein

Forscher des Duke University Medical Center nutzten die Gehirnaktivität eines Affen, um einen Roboter am anderen Ende der Welt zu steuern.

Ein Youtube-Video führt plastisch vor, wie sich der Affe auf einem Laufband bewegt und parallel dazu der japanische Roboter.

„Sie können sich völlig synchron bewegen, erklärte Dr. Miguel Nicolelis. „Das erstaunlichste Ergebnis dabei ist, dass der Affe die Fortbewegung des Robots noch für einige Minuten weiterführen konnte, nachdem wir das Laufband stoppten und der Affe selbst seine Beine nicht mehr bewegte. Es schaffte das ausschließlich durch seine Gedanken – und benutzte dabei die visuelle Rückkoppelung durch den Roboter in Japan.“

Implantierte Elektroden fingen das Feedback der Gehirnzellen von zwei Rhesusaffen auf, während sie mit unterschiedlicher Geschwindigkeit vor und zurück gingen. Den Forschern geht es darum, „robotische“ Gehhilfen für gelähmte Patienten zu entwickeln, die sich durch Gedanken steuern lassen.

(bk)

Information Week