Stromversorgung für externe Festplatten via eSATA

Data & StorageStorage

Externe Firewire- und USB-Festplatten lassen sich bereits über das Datenkabel mit Strom versorgen. Nun soll eSATA nachziehen.

Die Serial ATA International Organization (SATA-IO) arbeitet an einer neuen Spezifikation, die eSATA auf Augenhöhe mit USB und Firewire bringen soll. Denn noch sind externe eSATA-Festplatten auf ein separates Kabel für die Stromversorgung angewiesen, was voraussichtlich aber in der zweiten Jahreshälfte 2008 überflüssig werden soll. Dann, so hofft man, werden die Arbeiten an Power over eSATA abgeschlossen sein und die ersten Produkte auf den Markt kommen. Ob man damit allerdings gegen die etablierten Schnittstellen bestehen kann, bleibt abzuwarten, denn mit USB 3.0 und Firewire 3200 stehen bereits die Nachfolgestandards der Wettbewerber in den Startlöchern. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen