Jamba-Gründer steigen bei Facebook ein

FinanzmarktMarketingNetzwerkeSoziale NetzwerkeUnternehmen

Die drei Samwer-Brüder, die 2000 das Klingeltonportal Jamba starteten, steigen bei Facebook ein. Wie viel sie in das Social Network investieren, ist allerdings unbekannt.

Facebook strebt auf den deutschen Markt: das Social Network, das hierzulande etwa eine halbe Million Mitglieder hat, arbeitet bereits an einer deutschsprachigen Version seines Angebots. Nun darf man sich zudem auch über Geld aus Deutschland freuen. Die drei Brüder Alexander, Marc und Oliver Samwer haben einen Anteil an Facebook erworben. Dieser sei »signifikant«, erklärte man gegenüber Spiegel Online, wäre aber nicht so groß wie der von Microsoft. Der Software-Konzern war im Oktober 2007 für 240 Millionen Dollar bei Facebook eingestiegen.

Die Samwer-Brüder hatten im Jahr 2000 das Klingeltonportal Jamba gegründet und 2005 für 273 Millionen Dollar an Verisign verkauft. Zuvor hatten sie bereits ihr Online-Auktionshaus Alando an eBay veräußert. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen