Nokia: Strategischer Rückzug aus Deutschland?

Allgemein

Der finnische Mobiltelefonhersteller plant, sein Werk in Bochum zu schließen.

Schon im Sommer sei Schluss im Ruhrgebiet, teilte Nokia Oyi heute mit. Die Produktion soll auf andere Werke in Europa verteilt werden. Begründung: Deutschland sei zu teuer. Daher müssen auch andere Aktivitäten, die nicht mit der Produktion zusammenhängen, dran glauben. Weiterhin plane Nokia, sein Automobil-Business zu verkaufen. Und das Forschungszentrum, an dem Sasken Technologies interessiert sei.
Alles in allem seien in Deutschland rund 2.300 Mitarbeiter betroffen. Die Kosten für diese “Umstrukturierung” dürften das nächste Quartalsergebnis belasten. (rm)

IT-Times