Preisangriff: Toshiba macht Blu-ray die Hölle heiß

Data & StorageStorage

Der tonangebende Macher in der HD-DVD-Promotion Group setzt auf Kampfpreise bei HD-DVD-Playern, um Sonys Blu-Ray das Leben schwer zu machen.

Schnell hat die HD-DVD-Promotion-Group rund um Toshiba eine Strategie gefunden, um gegen den Erfolg der Blu-Ray-Gruppe um Sony bei den Hollywood-Studios aufzutrumpfen: Die HD-DVD-Player sollen nun kaum noch mehr kosten als gute Standard-DVD-Player.

Kampfpreise sollen die HD-DVD-Player noch besser verkaufen als bisher und so die Filmstudios zwingen, trotz Kopierschutzknack auch in HD-DVD-Produktionen zu investieren. Und so gibt es die HD-DVD-Player nun schon ab knapp 150 Dollar – die Hälfte der “Preisbarriere”, die US-Analysten für einen Erfolg der Geräte nannten.

Das Einsteigermodell “HD-A3” kostet in den USA seit gestern, 13. Januar 2008, nur noch 149,99 US-Dollar. Die Version “1080P/24” kostet 199,99 US-Dollar. Selbst das Modell HD-A35 mit HDMI 1.3, Deep Color und High Bitrate Audio kostet nur 299,99 US-Dollar. Die Modelle heißen in Europa übrigens anders – Preissenkungen wurden hier aber noch nicht bekanntgegeben – erst einmal will man abwarten, wie die Aktion auf dem US-Markt läuft.

Toshiba will in den USA auch auf mehr Werbung und Schnäppchenangebote für mitgelieferte Filme legen. Der Wert, den die HD-DVD dem Kunden biete, könne nicht einfach ignoriert werden, erklärt Yoshi Ushiyama von Toshiba. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen