Intels Centrino-Nachfolger kommt Mitte 2008

KomponentenWorkspace

Mit kleineren CPU-Gehäusen, besserer Leistungsaufnahme, noch weniger Stromverbrauch und stärkerer Kühlung will Intel seine neuen Plattformen produzieren.

Die Nachfolgeplattform zu Intels Centrino heißt “Montevina”, die einzelnen Varianten der in 45-Nanometer-Technik produzierten CPUs samt Plattform herum sollen neue Namen erhalten.

Intels Namensschema wird erweitert: Die CPUs samt Drumherum (Plattformen ) werden künftig nicht mehr nur nach ihrer Leistung benannt, sondern auch mit ihren Funktionen. Die Version mit Virtualisierungstechnik bekommt so z.B. ein “VT” im Namen, “QX” für Quadcore, und so weiter.
Der Stromverbrauch wird ebenfalls Bestandteil der Namensgebung: X für die stromhungrigsten, T für Standard und U für UlraLow-Voltage.

Mitte 2008 sollen sowohl die neuen kleineren und schnelleren CPUs gemeinsam mit den Plattformen dazu (also auch den Chipsätzen) angeboten werden, berichtet die taiwanische Digitimes. (m

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen