China Mobile bricht Gespräche mit Apple über iPhone-Vertrieb ab

MobileSmartphone

Die beiden Firmen konnten sich offenbar nicht über die Umsatzbeteiligung von Apple einigen. Wie es nun weitergehen soll, ist erst einmal unklar.

US-Medienberichten zufolge hat der chinesische Mobilfunker China Mobile die Gespräche mit Apple abgebrochen. Zu den Gründen machten die beiden Firmen keine Angaben, allerdings wird vermutet, dass Apple einen größen Anteil am Umsatz der iPhone-Kunden forderte, als China Mobile dem Hersteller zugestehen wollte. Eine Sprecherin des Mobilfunkanbieters erklärte, sie wisse nicht, ob es Pläne für erneute Gespräche mit Apple gebe. Die Website Sina.com berichtet allerdings, dass sich beide Unternehmen bereits heute wieder treffen wollen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen