CES 2008: AMD bringt den Notebooks DirectX 10.1

KomponentenMobileNotebookWorkspaceZubehör

Der Grafikkarten-Spezialist stellte auf der Messe in Las Vegas zwei Neuheiten vor.

Die Modelle ATI Mobility Radeon HD 3400 und ATI Mobility Radeon HD 3600 bieten PCI-Express-2.0-Support und seien die ersten Notebook-Grafikkarten, die DirectX bereits in der Version 10.1 unterstützen. Damit müssen mobile Menschen weder auf High Definition noch auf 3D-Grafik verzichten.

Konkurrent Nvidia sieht das gelassen: “In unserem Produkt-Portfolio sind noch keine Grafikkarten mit DirectX-10.1-Unterstützung enthalten, da diese Schnittstelle weder von Microsoft noch von Spieleherstellern wirklich ausgenutzt wird”, lautete die gelassene Antwort von Nvidia-Sprecher Jens Neuschäfer.

AMD jedenfalls geht davon aus, dass 10.1 durch bessere Beleuchtungseffekte und Render-Techniken mehr Realismus und Qualität in die 3D-Spiele bringe. Bei Notebooks mit geeignetem Display sollen auch HD-Videos in einer Auflösung von bis 1.920 mal 1.080 Pixel in unverfälschter Qualität zu sehen sein.

Die neuen Grafikkarten sind auf AMDs Notebook-Plattform Puma zugeschnitten und seien sparsame Energieverbraucher. Karten nebst Puma sollen im zweiten Quartal den Markt bereichern. Asus darf die beiden Mobility-Karten allerdings schon vorab in einigen Modellen verbauen. Andere Notebook-Hersteller sollen bis spätestens Sommer folgen. (rm)

Bild: AMD

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen