AMD lebt – mit AMD Live! Ultra

Allgemein

AMD motzt seine Multimediaplattform mit dem Label AMD Live! Ultra auf. Auf der CES kündigte AMD Desktops und Notebooks mit diesem Etikett an.

Statt auf die verfrühten Gerüchte vom eigenen Ableben einzugehen und sie zu dementieren, verkündete der Chipmacher jede Menge neuer Live!-Produkte für das „ultimative visuelle Erlebnis“. Die neuen Live! Utra-Aufkleber stehen für eine Kombination aus Phenom, Radeon HD als Grafikkarte und einem AMD-Chipsatz. Die Komponenten seien optimal aufeinander abgestimmt für „vollen HD-Video-Genuss und ein einzigartiges PC-Erlebnis“, und energieeffizient sollen sie dabei auch noch sein.

Die ersten „Media Center PCs für Mainstream-Anwender“ sollen im ersten Halbjahr auf den Markt kommen, im zweiten Halbjahr gefolgt von Notebooks der „Puma“-Plattform mit Turion-Ultra-Chips. Als Hersteller werden Acer, Asus, Alienware und andere genannt.

Zur Hardware spendiert AMD noch die Media-Center-Software Live! Explorer. Sie lässt ein 3D-Karussell ablaufen, um das Archiv der angesammelten Medien zu durchsuchen. Eine Betaversion ist kostenlos downloadbar, setzt neben einem Athlon 64 X2 Dual-Core aber auch noch Windows Vista voraus.
(bk)

Bit-Tech

AMD Live! Explorer