Sony BMG verkauft MP3s

NetzwerkePolitikRechtWorkspaceZubehör

Mit Sony BMG steigt der letzte, der großen Musikkonzerne, in den Verkauf von kopierschutzfreien Songs ein.

Sony BMG hat angekündigt, ab dem 15. Januar zunächst 37 Alben im MP3-Format verkaufen zu wollen. Das Verfahren ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, denn der Kunde muss sich zunächst in ein reguläres Geschäft bemühen, um dort ein kleines Plastikkärtchen, den Platinum MusicPass, zu erwerben. Dort rubbelt er dann eine PIN frei, mit der er online das Album herunterladen kann. Immerhin, so verspricht Sony BMG, soll es nicht nur die Musik geben, sondern auch einiges an Bonusmaterial.

Der Platinum MusicPass ist ab dem 15. Januar erst einmal nur in den USA zu haben, unter anderen bei der Supermarktkette Target und dem Elektronikhändler Best Buy. Ab Monatsende werden die Kärtchen dann auch in Kanada verkauft. Über einen Start in Europa machte Sony BMG noch keine Angaben.

Zu den Künstlern, von denen Alben im MP3-Format zu haben sind, zählen unter anderem Alicia Keys, Bob Dylan, Brittney Spears, Bruce Springsteen, Jennifer Lopez und Santana. Die meisten Alben sollen 12,99 Dollar kosten, nur einige schlagen mit 19,99 Dollar zu Buche – berechtigen den Käufer dann aber dazu, gleich noch ein weiteres Album des Künstlers herunterzuladen. Das ist dann allerdings mit DRM versehen, denn noch ist von keinem Künstler mehr als ein Album kopierschutzfrei zu haben. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen