Microsoft schluckt weiteren Suchspezialisten

Allgemein

Der Software-Primus gibt das Rennen um den Suchmaschinen-Markt immer noch nicht auf, obwohl man schon angezählt in der blauen Ecke hockt.

Diesmal hat es die Suchmaschinen-Technologie von Fast Search den Jungs aus Redmond angetan. Die Börsenticker melden gerade den erfolgreichen Kauf des norwegischen Spezialisten “Fast Search and Transfer”: Für umgerechnet schlappe 838 Millionen Euro übernehmen die Amerikaner alle Anteile (so hoffen sie). Bedeutende Aktionäre sowie der Verwaltungsrat hätten dem Deal bereits zugestimmt, hieß es.
Fast Search and Transfer entwickelt Suchmaschinen für den Einsatz in Unternehmen, um deren Datenbestände zu durchforsten. Zu den Kunden zählen unter anderem BASF, Bayer und Walt Disney. Der Kaufpreis wirkt übertrieben heftig, vereinnahmten die Norweger in den ersten neun Monaten von 2007 doch nur etwa 85 Millionen Euro – bei fast 90 Millionen Euro Verlust! (rm)

Finanzen