CES 2008: Toshiba erklärt, HD-DVD sei noch lange nicht tot

Data & StorageMobileStorage

Nachdem Warner am Freitag Abend bekannt gab, künftig nur noch Blu-Ray für High-Definition-Filme zu verwenden, schien die Zukunft der DVD-Nachfolge geklärt. HD-DVD-Entwickler Toshiba verteidigt sich nun.

Nachdem Warner Brothers verkündete, ab Mai nur noch das Sony-HD-Format zu unterstützen, hat sich Gegner Toshiba eineinhalb Tage Zeit gelassen, darauf zu reagieren – die Totenstarre hat nun ausgesetzt.

Und wie in einem guten Horrorfilm für den Beobachter Sony steht HD-DVD wieder auf: In einer extra zum Thema veranstalteten Pressekonferenz auf der CES erklärte Toshiba-USA-Chef Akio Ozaka: “Wir glauben weiterhin fest daran, dass HD-DVD das bessere Format für die Wünsche und Notwendigkeiten der Konsumenten ist.”

Toshiba war offenbar überrascht von der Warner-Ankündigung, denn eigentlich habe man in den USA und anderen Märkten große Fortschritte erreicht und mit Warner bestehe noch ein Vertrag. Warner Bros. sei das einzige Hollywood-Studio, das zuerst Filme in beiden Formaten veröffentlichen wollte und sich nun für Blu-Ray entschieden habe. Toshiba habe aber die zwei großen Filmproduzenten Paramount und Universal als Unterstützer. Trotzreaktion am Schluss – oder hat die HD-DVD-Fraktion noch etwas Neues parat?

Mehr Informationen zu den Reaktionen und Neuerungen in Kürze im Pro Eventblog. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen