Spieleindustrie zittert vor Wachstumsknick

Allgemein

Zwar werden immer noch mehr Spiele und Konsolen verkauft, aber das Wachstum verlangsamt sich.

Die Consumer Electronics Association schätzt, dass im Jahr 2008 17,9 Milliarden US-Dollar und damit 13 Prozent mehr mit dem Verkauf von Spielesoftware und Videokonsolenhardware verdient wird als 2007. Da betrug das Wachstum allerdings noch 22 Prozent. Wenn man allerdings die Abo-Umsätze von World of Warcraft und anderen MMOs mit hineinrechnen würde, liebe CEA, käme unterm Strich das selbe Wachstum bei raus. So oder so wissen wir nun aber, warum auf dem selben Markt im selben Jahr die selbe Prozenthöhe weniger für Musik-CDs ausgegeben wurde. Ich meine, schliesslich gab es ja nicht etwa Lohnerhöhungen im selben Prozentbereich, also wo soll das Geld herkommen? [fe]

Reuters