Japan plant großflächige Webzensur

NetzwerkePolitikZensur

In dem Land der aufgehenden Sonne soll ein neuer Gesetzesvorschlag für eine komplette Überwachung des Internets sorgen.

Japan und China sind sich doch ähnlich – zumindest was die Internetzensur angeht. Beide Länder planen eine groß angelegte staatliche Kontrolle von Webseiten und die Einführung einer Black- und Whitelist. Ein unabhängiges Gremium soll laut einem neuen Gesetzesvorschlag damit beschäftigt werden, sämtliche Webseiten zu durchforsten und diese zu sperren, falls sie illegalen Inhalt enthalten. Die Definition dessen was illegal ist, ist allerdings noch nicht klar geregelt, schreibt ArsTechnica.

Zudem soll auch das Handy-Web reguliert werden. Die großen japanischen Mobilfunkbetreiber seien angeblich bereits darüber informiert worden, Plicht-Filter einführen zu müssen. Damit sollen unter anderem User unter 18 Jahren nicht an bestimmten Webcontent kommen. Auch China verkündete kürzlich an, Web-Inhalt noch strenger zensieren zu wollen, und plant, jedes im Internet verfügbare Video staatlich zu kontrollieren. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen