Gute Computerspiele sollen staatlich gefördert werden

PolitikWorkspaceZubehör

Gute Computerspiele sollen als Kulturgut anerkannt werden – dafür hat sich der deutsche Kulturrat ausgesprochen.

Der deutsche Kulturstaatsminister Bernd Neumann findet, dass “gute” Computerspiele gefördert werden sollen. “Man kann und muss gute Computerspiele fördern, damit sie sich positiv absetzen können von den schlechten Spielen”, begründet Neumann. Viele Eltern seien damit überfordert ein Computerspiel auszusuchen und werden von den Medien abgeschreckt. Oft entsteht bei den Erziehungsberechtigten der Eindruck alle Computerspiele seien böse. Doch nur ein geringer Bruchteil der Spiele sei: “absoluter Schund, gewaltverherrlichend und jugendgefährdend”, meint der Politiker laut einer Meldung der APA.

Der Minister spricht sich für einen Förderpreis aus, mit dem besonders kreative und pädagogisch wertvolle Spiele ausgezeichnet werden sollen. “Wir können als Kulturverantwortliche auch nicht mehr länger ein Medium ignorieren, mit dem sich ein immer größer werdender Teil der Jugend beschäftigt. Wir dürfen uns nicht aus unserer Verantwortung stehlen”, meint Neumann. (mr)

Bild: Nintendo

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen