Na endlich: Klingelton-Markt schrumpft

Allgemein

Gute Nachrichten zum Jahresbeginn: Die öffentliche Belästigung durch Klingeltöne scheint ihren Höhepunkt überschritten zu haben.

Das Marktforschungsunternehmen M:Metrics berichtet, dass zumindest in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien in den letzten 12 Monaten die Zahl der Handy-Nutzer, die im Durchschnitt einen Klingelton im Monat kaufen, konstant gefallen sei – der Tiefpunkt sei in England im Oktober erreicht worden.

Wachstum wird jetzt vor allem noch in nicht-westlichen Ländern erzielt oder mit neuen Produkten wie “Ringback”-Tönen, die sich in Asien großer Beliebtheit erfreuen und die statt des klassischen Rufzeichens abgespielt werden, wenn der User selbst einen Anruf tätigt.

Die klassischen Klingelton-Anbieter wie Jamba oder Musiwave seien deswegen allerdings nicht in die Krise geraten, sondern hätten ihr Sortiment z.B. um Videos und Spiele erweitert und erfreuten sich weiter großer Beliebtheit. Schade eigentlich. [gk]

news.com / New York Times