Asustek will angeblich nach Singapur umziehen

FinanzmarktKomponentenPCUnternehmenWorkspace

Die taiwanische PC-Schmiede, die auch für andere Hersteller Rechner fertigt, will angeblich die kostenintensiven Sales- und Marketingabteilungen nach Singapur verlagern.

Der taiwanischen Digitimes zufolge liebäugelt Asus mit einem Umzug nach Singapur, weil dort die Steuern viel geringer sind. Nach “Quellen m Unternehmen” würden die Zentralen der eigenen Marke umziehen müssen – aber vor allem die Sales- und Marketing-Abteilungen.

Dieser Akt würde dem Spin-off des eigenen Markengeschäftes folgen – Asustek denkt darüber nach, die Produkte unter dem eigenen Namen aus Singapur heraus zu vermarkten, während das OEM-Geschäft und die Forschung und Entwicklung noch aus Taiwan gesteuert wird.

Viele der Manager aus der mittleren und höheren Ebene hätten bereits gekündigt, um vom Firmenkonstrukt in Singapur wieder angestellt zu werden, berichtet der Web-Service. Die Kosten dieser “Kündigungen” sollen noch in den Geschäftszahlen für 2007 auftauchen.

Die Pläne seien aber nicht neu: Die Asus Technology Pte in Singapur wurde schon vor zwei Jahren gegründet, erklären offizielle Stellen auf Anfrage. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen