Pr0n-Vermarkter gehackt, zahlreiche Accounts betroffen

Allgemein

Weil eine Onlinemarketingfirma Passwörter auf dem Server liegen hatte, sind jetzt Accounts in der Hand von Unbekannten.

Wie sich inzwischen herausgestellt hat, sind seit einem Dateneinbruch im Oktober rund viele Porno-Pay-Accounts potentiell in der Hand von Cyberkriminellen. Da das NATS-Backend der US-Firma Too Much Media (TMM) zur geschäftlichen Abwicklung von fast allen Online-Porno-Anbietern eingesetzt wird, können seit dem Dateneinbruch im Oktober zehn- oder hunderttausende von Kunden betroffen sein. Die Angreifer verschafften sich Passwörter und Zugänge der Administratoren und konnten so eine unbekannte Anzahl von Accounts knacken. Deren vollständige Daten befinden sich nun in den falschen Händen. Potentielle Opfer sollten sich an ihren Anbieter, oder im Schadensfall an die Polizei wenden. [fe]

ICWT