24. Dezember: Asus Eee PC
Der kleine Kompakte

BetriebssystemMobileNotebookOpen SourceSoftwareWorkspace

Handliche Geräte ohne allzuviel Schnickschnack sind nicht nur etwas für Entwicklungsländer. Das hat Asus erkannt und mit dem Eee PC einen erschwinglichen Mini-Rechner auch auf den deutschen Markt gebracht.

24. Dezember: Asus Eee PC

Mit dem Eee PC setzt Asus Maßstäbe: sind kleine Notebooks normalerweise besonders teuer, ist der Eee PC mit 299 Euro der Preisbrecher schlechthin. Das klappt natürlich nur, weil man auf günstige Hardware-Komponenten und Linux als Betriebssystem setzt und auf ausgefallene Features verzichtet. Weil das Gerät mit 920 Gramm schön leicht ist und mit 22,5 x 16,5 Zentimetern etwa die Abmessungen eines DIN-A5-Blocks hat, ist es allerdings ein idealer mobiler Begleiter.

Angetrieben wird der Eee PC von einem Intel Celeron M mit 900 MHz, der recht genügsam ist, so dass die Akkulaufzeit rund 3,5 Stunden betragen soll. Auch das mit 7 Zoll recht kleine Display (Auflösung 800 x 480 Pixel) und der Einsatz einer Solid State Disk sorgen für niedrigen Energieverbrauch. Der Nachteil: weil man auf eine richtige Festplatte verzichtet, stehen nur 4 GByte Flash-Speicher zur Verfügung, wovon der Größte Teil vom Betriebssystem – einer angepassten Version des Linux-Derivats Xandros – eingenommen wird. Immerhin: zahlreiche Programm wie OpenOffice.org, Firefox und Thunderbird, Skype und Adobe Reader sind bereits an Bord.

!#!

Zur weiteren Ausstattung des Eee PCs zählen eine Webcam mit 0,3 Megapixeln und ein Speicherkartenleser für SD- und MMC-Karten. Ein optisches Laufwerk fehlt zwar, lässt sich aber über einen der drei USB-2.0-Ports anschließen. Wer länger mit dem Eee PC arbeiten will, kann so auch Tastatur und Maus mit dem Gerät verbinden sowie über den VGA-Anschluss einen externen Monitor. Ins Internet gelangt der Mini über seinen Netzwerkanschluss oder via WLAN nach 802.11b/g.

Leider hat es Asus nicht wie geplant geschafft, den Eee PC noch vor Weihnachten auf den deutschen Markt zu bringen. So bleibt Interessenten nur, den kleinen Rechner, der in weiß und schwarz zu haben ist, vorzubestellen und sich bis zur Lieferung im Januar zu gedulden.