Hitachi hat angeblich Käufer für die Festplattensparte

Data & StorageStorageÜbernahmenUnternehmen

Die angeschlagene Festplatten-Abteilung von Hitachi USA soll zur Hälfte an das US-Investmentunternehmen Silver Lake gehen – behaupten Branchenquellen.

Hitachi selbst hat sich noch nicht offiziell zu den Behauptungen geäußert. Allerdings kursieren bereits seit einer ganzen Weile Gerüchte um einen möglichen Verkauf der angeschlagenen Festplattensparte. Hitachi hatte diese vor einigen Jahren vom US-Hardwaregiganten IBM für knapp 1,53 Milliarden Euro übernommen und erwarb damit einen 16 prozentigen Anteil am weltweiten Festplattenbusiness. Seit sich diese Sparte in Hitachis Besitz befindet erbrachte sie dem Unternehmen einen Verlust von knapp 736 Millionen Euro, schreibt die Japan Today.

Nun hat sich angeblich ein Käufer für die Hälfte der Festplattensparte gefunden: US-Investmentunternehmen Silver Lake plant laut Insidern 50 Prozent der Abteilung zum Januar nächsten Jahres zu übernehmen. Nähere Informationen liegen bislang noch nicht vor. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen