Halbleiter: Marktprognose 2008 fällt dürftiger aus

Allgemein

Marktforscher iSuplli hofft auf die zweite Jahreshälfte 2008 – sofern da keine Rezession kommt.

So schön wie 2007 wird es der Prognose zufolge auf keinen Fall auf dem Chip-Markt werden: Zwar bedeutet der weltweit erwartete Umsatz in Höhe von 291,4 Milliarden US-Dollar immer noch einen Zuwachs von 7,5%, aber vor vier Monaten hatte iSuppli noch mit 9,3% gerechnet.

Grund für die wachsende Zurückhaltung bei der Einschätzung für die Zukunft sind die gestiegenen Energiepreise sowie die Auswirkungen der US-Finanzkrise und die Verunsicherung bei den Endverbrauchern. Der Rückgang bei den Chip-Umsätzen wird sich laut iSuppli vor allem im ersten Halbjahr bemerkbar machen, wenn auch noch eine DRAM- und NAND-Überproduktion die Preise drückt.

Auch bei elektronische Geräten insgesamt ist iSuppli deutlich zurückhaltender geworden. So stark wie im letzten Jahr werden Notebooks und 3G-Mobilgeräte nicht mehr zum Wachstum beitragen, und da ähnliche Preisreduktionen, wie sie bei Digital-Fernsehern stattfanden, 2008 nicht noch einmal zu erwarten sind, wird’s auch da mau. [gk]

DigiTimes