TorrentSpy wegen Datenschutz verknackt

Allgemein

TorrentSpy bekommt in den USA vor Gericht eins übergebraten – weil man umstrittene Beweise verschwinden ließ.

Vielleicht hätte das Verfahren der Motion Picture Association of America (MPAA) gegen TorrentSpy ja einen anderen Ausgang genommen, aber da die Betreiber der Site gegen Auflagen aus einem anderen Verfahren verstoßen hatten, machte es sich die Richterin einfach und gab der MPAA Recht.

Das Heikle an der Sache ist, dass es sich bei dem vernichteten Beweismaterial um Server-Logs, IP-Adressen von Usern und die Identität von Forums-Moderatoren handelt – alles Grundlagen für eine weitere Prozesswelle, die die MPAA hätte lostreten können. TorrentSpy hat Berufung gegen das Urteil eingelegt, von dem befürchtet wird, das es zu einem neuen Negativ-Standard in Sachen Datenschutz entwickeln könnte, da auf seiner Grundlage praktisch jeder Site-Betreiber gezwungen werden könnte, derartige Besucherdaten zu speichern. [gk]

Yahoo / PCWorld