Microsoft bietet Workaround für den IE-Fehler an

BrowserSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareWorkspace

Ein Patch für den Patch ist noch nicht in Sicht. Stattdessen veröffentlicht Microsoft einen Workaround und lässt geplagte IE-Anwender in der Registry fummeln.

Seit Microsofts Dezember-Patchday mag der Microsoft-Browser Internet Explorer nicht mehr so richtig: Programmabstürze und falsch oder gar nicht mehr dargestellte Webseiten sind die Folge des Updates zum Security-Bulletin MS07-069. Nun hat Microsoft den Fehler im IE-Blog bestätigt: Nur Windows-XP-Systeme mit Internet Explorer 6 sollen davon betroffen sein.

Doch ein Patch ist noch nicht verfügbar. Stattdessen bieten die Redmonder einen Workaround an: Wer unbedingt mit dem Internet Explorer 6 unter XP surfen will, sollte die Windows-Registry ändern. Im Knowledge-Base-Artikel 946627 wird erklärt, was zu tun ist.

Das Ändern der Windows-Registry ist für Windows-Profis keine große Sache, viele Anwender stellen ihr System damit auf die eigenen Bedürfnisse ein. Ob jedoch der Durchschnitts-Anwender damit zurecht kommt, ist fraglich. Einerseits schwirrt dem unbedarften User der Kopf vor Begriffen wie “HKEY_LOCAL_MACHINE”, andererseits kann unvorsichtiges Herumfuhrwerken in der Registrierungs-Datenbank das Betriebssystem auch ganz abschießen. Wer sich nicht ganz sicher ist, was er tut, sollte bis zu einem Update auf alle Fälle einen anderen Browser benutzen. (tkr/mr)

(TomsHardware-PC Professionell)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen