Toshiba und IBM verbünden sich

FinanzmarktUnternehmen

Die beiden Groß-Unternehmen planen die gemeinsame Produktion von 32-Nanometer-Chips. Mit von der Partie sind andere Branchenriesen.

Toshiba ist einer Entwicklungsgruppe beigetreten, die von IBM (International Business Machines) angeführt wird. Mitglieder in der Gruppe sind bereits namenhafte Unternehmen wie AMD, Samsung, Infineon und Freescale, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters.

Bereits vor einiger Zeit unterzeichnete Toshiba bereits ein Abkommen mit NEC. Dabei ging es ebenfalls um die Entwicklung von neuen 32-Nanometer-Chips. Durch die Kooperation der zahlreichen Unternehmen soll eine Einsparrung der Entwicklungskosten erreicht werden. Dies ist notwendig um heutzutage auch weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben. (mr)

Bild: IBM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen