Monopolkommission will Telekom-Riesen nicht zerschmettern

Allgemein

Gerade hat sich die Beratungskommission der Regierung in einigen Punkten auf die Seite der großen Provider geschlagen.

In Brüssel wird die Aufspaltung der Ex-Monopolisten im europäischen Telekommunikationsbereich favorisiert. Aber die deutsche Monopolkommission stellt sich auf die Seite der großen Konzerne: Für die Trennung von Netzen und Produkten bestehe zehn Jahre nach der Marktöffnung und in einem fortgeschrittenen Stadium der Wettbewerbsentwicklung keine Notwendigkeit, tönte heute der Vorsitzende des Gremiums, Jürgen Basedow. Außerdem lehne die Monopolkommission die von der Europäischen Kommission geplante Einführung einer zentralen Regulierungsbehörde sowie ein Vetorecht Brüssels bei Regulierungsmaßnahmen ab. Tja, da hat die Lobby-Arbeit mal wieder richtig gut funktioniert. (rm)

Dow Jones Newswires