Apple dichtet Lecks in Mac OS X ab

MacSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Apple hat ein größeres Update für Mac OS X 10.4.11 und 10.5.1 veröffentlicht, mit dem man zahlreiche Schwachstellen behebt.

Das Update kann über das Software Update in Mac OS X bezogen oder direkt bei Apple heruntergeladen werden. Die Version für Mac OS X 10.5.1 gibt es hier, die für Mac OS X 10.4.11 auf PowerPC-Systemen hier und die Ausführung für Mac OS X 10.4.11 auf Intel-Systemen hier.

Insgesamt schließt Apple mit dem Update 31 Lecks, unter anderem im Adressbuch, dem Mail-Client, im Browser Safari, in iChat, im Druckertreiber CUPS, in den Desktop Services und in den Launch Services, im Flash-Player-Plugin und im Shockwave-Plugin, in GNU Tar, der Schnellvorschau, in Samba und SMB, in der Software-Aktualisierung sowie tcpdump. Die meisten der Lecks lassen sich ausnutzen, um Code einzuschleusen und auszuführen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen