Keine Übernahme: Freenet & Versatel momentan zu teuer

FinanzmarktIT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkeÜbernahmenUnternehmen

Der Internet-Dienstleister United Internet will vorerst keinen der beiden Wettbewerber übernehmen, hieß es am Wochenende.

Eine Komplettübernahme von Freenet oder Versatel käme gar nicht in Frage, da die Übernahmephantasie die Aktienkurse beider Firmen zu sehr aufgebläht habe, sagte United-Internet-Chef Ralph Dommmermuth der heutigen Ausgabe des Handelsblatts. Deshalb sei der Kauf momentan nicht stemmbar. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen