Jeder Siebte bekommt den Laufpass per E-Mail oder SMS

Allgemein

Phil Collins setzte noch ein Faxgerät für die Scheidung ein. Inzwischen kommen aktuellere Medien in Mode.

Britney Spears machte es vor, als sie ihren Ex-Mann per SMS verabschiedete. 15 Prozent der Befragten gaben nun in einer Umfrage zu, von einem Partner per Kurznachricht oder E-Mail in die Wüste geschickt worden zu sein. Vielleicht wirkte sich auf diese Zahlen allerdings auch aus, dass die Umfrage von einer Online-Preisvergleichsseite veranstaltet wurde. Leute, die ganz nüchtern Preise vergleichen …

Rob Barnes von moneysupermarket.com: „Die meisten von uns versenden täglich E-Mails und Textnachrichten. Daher ist es nicht wirklich eine Überraschung, dass sie eingesetzt werden, um mit jemandem Schluss zu machen, wie geschmacklos das auch sein mag.“

Vier Prozent der 2194 Befragten brachen den Kontakt zu ihren Liebsten sogar ohne jede Mitteilung ab. Im aufkommenden Schlussmachen-Trend liegen auch Social Networking Sites: „Die Ergebnisse zeigen, dass ein Prozent der Bevölkerung eine Social Networking Site benutzt, um einem Partner den Laufpass zu geben. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das verändert, wenn Facebook und MySpace das alltägliche Leben noch stärker durchdringen.“

(bk)

VNUnet