Sony-BMG: Scheidung steht bevor

Allgemein

Die Elefantenhochzeit der beiden Majorlabels wird wohl nachträglich annulliert, wenn es nach den EU-Rechtsexperten geht.

Dr. Juliane Kokott ist Generalanwältin beim Europäischen Gerichtshof und hat in dieser Funktion eine Empfehlung zum Verfahren über die Rechtmässigkeit der Sony-BMG-Musikfusion veröffentlicht. Diese Empfehlung ist nicht rechtlich bindend, dürfte aber wie oft zuvor vom Gerichtshof aufgegriffen werden. In diesem Fall allerdings würde die Fusion der Musikabteilungen von Sony und BMG von 2004 wieder rückgängig gemacht werden, was für beide Konzerne erhebliche finanzielle Probleme mit sich brächte. Der Zusammenbruch der konventionellen Musikvermarktung könnte sich dadurch weiter beschleunigen. [fe]

Associated Press