Amazon kauft sich bei Zahlungsservice ein

E-CommerceElektronisches BezahlenFinanzmarktMarketingNetzwerkeUnternehmen

Der bekannte Online-Händler beteiligt sich finanziell an einem US-Dienst für Internet-Transaktionen.

Neben Überweisungen und Kreditkarten gibt es in den USA noch die Möglichkeit, seine Sozialversicherungsnummer zu nutzen. Darauf hat sich der Dienst Bill Me Later spezialisiert. Amazon.com kaufte sich gerade für eine unbekannte Summe in das Unternehmen ein und baute den neuen Service prompt in seine US-Webseiten ein.

“Damit hat Amazon seinen Konkurrenten eBay glatt ausmanövriert”, kommentierte Analyst Scott Devitt vom Broker Stifel Nicolaus. Er glaubt, dass Amazon beträchtliche Kosten einsparen könne, da der neue Service deutlich geringere Gebühren pro Transaktion fordert als etwa eine Kreditkartengesellschaft. Außerdem werden damit jene Verbraucher erreicht, die keine Kreditkarte besitzen oder nur ungern im Internet nutzen würden. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen