IBM in Hollywood auf grünem Kreuzzug

Allgemein

Der Konzern sucht aktiv die Nähe zu Persönlichkeiten aus Medien- und Entertainment-Industrie.

Als Gegenleistung für prominenten Support bietet IBM an, die IT der TV- und Film-Unternehmen auf umweltfreundliche Technik umzurüsten. Dadurch ergebe sich auch ein Spareffekt bei den Kosten, verspricht der Konzern.

Gerade bei den Firmen im Animations- und Trickfilmbereich sieht IBM aufgrund der nötigen Computerpower viel Raum für grüne Verbesserungen. Zumal das Projekt “Big Green” bis 2010 zehnmal mehr Rechenkapazität bringe, verspricht BladeCenter-Vizepräsident Jim Gargan.

Ergänzend berichtete gestern Abend das Wall Street Journal noch darüber, dass IBM sein Marketing- und Vertriebsbudget um die Kleinigkeit von 1,6 Milliarden Dollar (1,11 Mrd. Euro) aufstocken will. Damit sollen vor allem in den nächsten drei Jahren die Zielmärkte in Südostasien, Lateinamerika, Osteuropa, Afrika und im Mittleren Osten stärker bearbeitet werden. (rm)

Bild: IBM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen