Manhunt 2 in Grossbritannien erlaubt

Allgemein

Ein Einspruch des Spieleherstellers Rockstar gegen die Entscheidung der freiwilligen Selbstkontrolle des UK hatte Erfolg.

Nachdem das Computerspiel Manhunt 2 zwei mal vom zuständigen British Board of Film Classification (BBFC) abgelehnt worden war, was einem Verkaufsverbot gleichkommt, hatte ein Einspruch des Spieleentwicklers Rockstar vor dem Video Appeals Committee Erfolg. Demnach darf das Game demnächst auch im United Kingdom verkauft werden. Manhunt 2 gilt als extrem in seiner Detailfreude der Gewaltdarstellung. Anders als in handelsüblichen Ego-Shootern gehen Opponenten dabei mit Äxten. Messern und anderen scharfkantigen Gegenständen auf einander los, was bis zur Verletzung der körperlichen Integrität der Avatare gehen kann. Das damit einhergehende Blutvergiessen ist sicher nicht Jedermanns Sache. Allerdings muss es einem mündigen Bürger eines freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaats möglich sein, sich auch mit so extremen Formen der Gewaltdarstellung persönlich auseinander zu setzen, ohne dass selbsternannte Geschmackspolizisten in Familien- oder Innenministerien diese persönliche Freiheit einschränken können. [fe]

AFP