Ask erlaubt Löschen von Suchanfragen

E-CommerceMarketingNetzwerke

Ask ist Google und Co zumindest im Bereich Datenschutz schon um einiges voraus: Benutzer der Suchmaschine können per neuem Tool ihre Daten löschen.

Ein neuer Link mit dem Titel AskEraser kann von Usern der Suchmaschine genutzt werden um so ihre Suchanfagen zu löschen. Damit werden die Tracking Cookies ebenfalls entfernt und erlauben den Webseiten-Betreibern nicht mehr das Ausspüren von Surfgewohnheiten eines jeden Users, schreibt Yahoo News. Erst kürzlich gab Ask bekannt solche Daten nach 18 Monaten automatisch zu löschen. Tracking Cookies können Werbetreibenden dazu genutzt werden benutzerspezifische Werbung einzublenden.

Der neue AskEraser gibt Ask-Usern die Möglichkeit das Speichern von persönlichen Daten je nach Bedarf zu löschen. “Wir unternehmen beachtliche Schritte um die Daten, die auf unseren Servern gespeichert sind, zu schützen. Doch für einige Menschen ist dies nicht genug, AskEraser überlässt ihnen diese Entscheidung komplett”, begründet Ask-CEO Jim Lanzone. (mr)

Logo: Ask

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen